Sie sind hier:

"Kein Verlass mehr auf die USA" - Macron nennt Nato "hirntot"

Datum:

Die Nato unter Führung der USA war jahrzehntelang ein Bündnis, das zusammenhielt. Diese Zeiten sind vorbei, meint Frankreichs Präsident Macron. Er warnt mit dramatischen Worten.

Frankreichs Präsident Macron nennt die Nato «hirntot». Archivbild
Frankreichs Präsident Macron nennt die Nato «hirntot». Archivbild
Quelle: Frank Augstein/AP/dpa

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat den Zustand der Nato mit drastischen Worten kritisiert. Das Verteidigungsbündnis sei "hirntot", sagte Macron dem Wirtschaftsmagazin "Economist".

Es gebe bei strategischen Entscheidungen keine Koordinierung zwischen den Nato-Ländern und den USA. Macron warnte die EU, dass diese sich nicht mehr auf die USA verlassen könne. Europa stehe am Rande des Abgrunds und laufe Gefahr, nicht mehr selbst über sein Schicksal bestimmen zu können.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron

Bündnis in der Krise - Präsident Macron erklärt Nato für "hirntot" 

In einem Interview findet Frankreichs Präsident Emmanuel Macron drastische Worte für den Zustand von Nato und EU. Seine Begründung: das Verhalten von Türkei, USA und Deutschland.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.