Sie sind hier:

"Trump-Höhen" - Israel benennt Siedlung nach Trump

Datum:

Trump hatte die Golanhöhen Ende März formell als Staatsgebiet Israels anerkannt. Jetzt bedankte sich die israelische Regierung bei dem US-Präsidenten mit einer Widmung.

Netanjahu bei der Zeremonie für die neue Siedlung «Ramat Trump».
Netanjahu bei der Zeremonie für die neue Siedlung «Ramat Trump».
Quelle: Ariel Schalit/AP/dpa

Israels Regierung hat einer neuen Siedlung auf den Golanhöhen den Namen des US-Präsidenten gegeben. Das Kabinett von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu versammelte sich zu einer feierlichen Sitzung auf dem Hochplateau. Die noch nicht gebaute Siedlung soll "Ramat Trump" heißen - auf deutsch Trump-Höhen.

Man wolle damit "Israels großen Freund" Trump würdigen, so Netanjahu. Die Golanhöhen wurden 1981 von Israel annektiert. Ende März hatte Trump das Gebiet formell als Teil von Isreal anerkannt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.