Sie sind hier:

1.000 Euro Ordnungsgeld - AfD-Politiker twittert Stimmzettel

Datum:

Der AfD-Abgeordnete Petr Bystron hat bei Angela Merkels geheimer Wahl seinen Stimmzettel fotografiert und getwittert. Das wird jetzt teuer für ihn.

Petr Bystron muss 1.000 Euro Ordnungsgeld zahlen.
Petr Bystron muss 1.000 Euro Ordnungsgeld zahlen. Quelle: Hauke-Christian Dittrich/dpa

Der AfD-Abgeordnete Petr Bystron muss 1.000 Euro Ordnungsgeld zahlen, weil er bei der Wahl der Kanzlerin seinen Stimmzettel veröffentlicht hat. Er hatte bei der geheimen Wahl seinen Wahlzettel, auf dem er "Nein" angekreuzt hatte, fotografiert und das Bild via Twitter verbreitet.

Er kommentierte das Foto mit den Worten "Nicht meine Kanzlerin". Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble erklärte daraufhin, gegen Bystron sei ein Ordnungsgeld verhängt worden. Gültig ist der Stimmzettel dennoch.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.