Sie sind hier:

50 Milliarden Dollar - IWF-Kredithilfe für Argentinien

Datum:

Argentinien ist wie andere Schwellenländer vom Verfall seiner Landeswährung betroffen. Hilfe kommt jetzt vom IWF, doch die Unterstützung hat Bedingungen.

Argentiniens Finanzminister Nicolás Dujovne. Archivbild
Argentiniens Finanzminister Nicolás Dujovne. Archivbild
Quelle: Sebastian Pani/dpa

Der Internationale Währungsfonds (IWF) unterstützt Argentinien mit einer Finanzhilfe von bis zu 50 Milliarden Dollar. Die Regierung von Präsident Mauricio Macri verpflichte sich im Gegenzug, das Haushaltsdefizit deutlich schneller abzubauen, erklärte Finanzminister Nicolas Dujovne in Buenos Aires.

Hintergrund des Antrags der argentinischen Regierung ist auch der Verfall der Landeswährung. Der argentinische Peso verlor im Mai rund 20 Prozent seines Wertes zum US-Dollar.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.