ZDFheute

Nebelunfälle: 60 Prozent im vierten Quartal

Sie sind hier:

Statistisches Bundesamt - Nebelunfälle: 60 Prozent im vierten Quartal

Datum:

59,9 Prozent aller schweren Nebelunfälle auf deutschen Straßen passierten in 2014 bis 2018 im letzten Quartal des Jahres. Das gab das Statistische Bundesamt bekannt.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schwere Verkehrsunfälle, bei denen der Nebel mit ursächlich ist, passieren am häufigsten in den Monaten Oktober bis Dezember. So ereigneten sich 2014 bis 2018 59,9 Prozent aller Nebelunfälle im vierten Quartal des Jahres. Schwere Verkehrsunfälle sind Unfälle mit Personen- oder schwerwiegendem Sachschaden.

Zwei Drittel aller Nebelunfälle auf Landstraßen

Im Durschnitt der Jahre 2014 bis 2018 geschahen 67,2 Prozent dieser Unfälle auf Landstraßen, 23,6 Prozent innerorts und 9,2 Prozent auf Autobahnen.

520 schwere Nebelunfälle pro Jahr

Insgesamt ereigneten sich im Zeitraum von 2014 bis 2018 2.598 schwere Nebelunfälle, im Schnitt also 520 pro Jahr. Darunter waren 1.848 Unfälle mit Personenschaden, bei denen insgesamt 2.780 Personen verunglückten, darunter 81 tödlich.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.