Sie sind hier:

737-Max-Abstürze - Schwere Vorwürfe gegen Boeing

Datum:

Im Oktober 2018 und März 2019 sind zwei 737-Max-Flugzeuge abgestürzt. Hunderte Menschen starben. Ein Whistleblower könnte Boeing jetzt in noch größere Turbulenzen bringen.

Boeing 737 Max dürfen zur Zeit nicht abheben.
Boeing 737 Max dürfen zur Zeit nicht abheben.
Quelle: Ted S. Warren/AP/dpa/Archivbild vom 11.12.2019

Nach zwei Abstürzen seines Unglücksjets 737 Max gerät der US-Luftfahrtriese Boeing immer weiter unter Druck. Ein Whistleblower erhob bei einer Kongressanhörung in Washington schwere Anschuldigungen gegen den Flugzeugbauer.

"Ich habe eine Fabrik im Chaos erlebt und Monate vor dem ersten Absturz schwerwiegende Bedenken über die Fertigungsqualität an ranghohe Boeing-Führungskräfte durchgegeben", sagte der frühere Boeing-Manager Ed Pierson. Vor dem zweiten Unglück habe er erneut Probleme gemeldet, sagte er.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.