Sie sind hier:

Abbau der Notfallversorgung - Spahn verteidigt Entscheidung

Datum:

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will Zentren für bestimmte Erkrankungen schaffen. Dafür sollen viele kleinere Häuser ihre Notaufnahmen schließen.

Jens Spahn verteidigt seine Entscheidung zur Notfallversorgung.
Jens Spahn verteidigt seine Entscheidung zur Notfallversorgung.
Quelle: Christophe Gateau/dpa

Gesundheitsminister Jens Spahn verteidigt die Entscheidung der Regierungskoalition, künftig in rund 600 kleinen Kliniken keine Notfallversorgung mehr anzubieten. Grund für die Entscheidung sei, dass so eine bessere Versorgung sichergestellt werden könne, da größere Kliniken besser ausgestattet seien.

"Wir haben bewusst qualitätsgestützte Zentren für bestimmte Notfälle", sagte Spahn dem ZDF. In den Zentren würden dann die jeweiligen Spezialisten für bestimmte Erkrankungen arbeiten.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.