Sie sind hier:

Abschuss von Flugzeug im Iran - Kanada verlangt volle Klarheit

Datum:

176 Menschen sind an Bord einer nahe Teheran abgestürzten Passagiermaschine umgekommen. Das Flugzeug wurde abgeschossen. Kanada verlangt Aufklärung.

Justin Trudeau beim gedenken an die Opfer.
Justin Trudeau beim gedenken an die Opfer.
Quelle: Adrian Wyld/The Canadian Press/AP/dpa

Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat in einem Telefongespräch mit dem iranischen Präsidenten Hassan Ruhani "vollständige Klarheit" über den Abschuss einer ukrainischen Passagiermaschine gefordert. Es müsse eine "umfassende und vollständige Untersuchung" vorgenommen werden, sagte Trudeau nach eigenen Angaben.

Trudeau kündigte zudem an, dass in Kürze ein Team kanadischer Ermittler in Teheran erwartet werde. Unter den 176 Absturzopfern waren 57 Kanadier.

Zivilisten entzünden Kerzen im Gedenken an die getöteten Flugzeugpassagiere am 11.01.2020

Flugzeugabsturz mit 176 Toten - Iran entschuldigt sich - und verspricht Entschädigungen 

Es war ein Versehen, sagt der Iran. Ein Versehen, das 176 Menschen in den Tod riss. Nun entschuldigt sich Irans Präsident für den Flugzeug-Abschuss - und geht auf die Ukraine zu.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.