Sie sind hier:

Abzug von Atomwaffen - Maas gegen einseitige Abrüstung

Datum:

In Hiroshima plädiert Außenminister Maas für atomare Abrüstung. Doch Forderungen nach einem einseitigen Abzug von Atomwaffen aus Deutschland stellt er sich entgegen.

Außenminister Maas gedenkt der Opfer in Hiroshima.
Außenminister Maas legt am Mahnmal für die Opfer des Atombombenabwurfs von Hiroshima einen Kranz nieder.
Quelle: Bernd von Jutrczenka/dpa

Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) hat sich bei einem Besuch im japanischen Hiroshima für nukleare Abrüstung eingesetzt, sich gleichzeitig aber gegen einen einseitigen Abzug der Atomwaffen aus Deutschland ausgesprochen.

"Wenn sie verschwinden sollen, dann sollen sie überall verschwinden", sagte der SPD-Politiker zu entsprechenden Forderungen auch aus seiner eigenen Partei. Maas legte in Hiroshima einen Kranz für die Zehntausenden Opfer des ersten Atombombenabwurfs vor 74 Jahren nieder.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.