Sie sind hier:

Affäre mit Boris Johnson - Arcuri will sich nicht äußern

Datum:

In seiner Zeit als Londoner Bürgermeister soll Boris Johnson seine angebliche Affäre in mehreren Angelegenheiten begünstigt haben. Die US-Geschäftsfrau weist diese Aussagen zurück.

Boris Johnson, damals Bürgermeister von London. Archivbild
Boris Johnson, damals Bürgermeister von London. Archivbild
Quelle: Andy Rain/epa/dpa

Die US-Geschäftsfrau Jennifer Arcuri will sich nicht dazu äußern, ob sie mit Boris Johnson während seiner Zeit als Londoner Bürgermeister eine Affäre hatte. Dem britischen Premier wird vorgeworfen, in seinem damaligen Amt das frühere Model begünstigt zu haben.

"Es geht niemanden etwas an, was für ein Privatleben wir hatten", sagte Arcuri dem Fernsehsender ITV. Bei den Vorwürfen geht es um Fördergelder und die Teilnahme an Reisen, von denen Arcuri profitiert haben soll, obwohl sie nicht die Bedingungen erfüllte.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.