Sie sind hier:

Affäre um Wahlkampfspenden - Kubicki erwartet harte AfD-Strafen

Datum:

Noch immer ist unklar, wer hinter umstrittenen Wahlkampfspenden an die AfD steckt. Bundestags-Vizepräsident Kubicki erneuert einen schweren Verdacht.

Wolfgang Kubicki (FDP) spricht im Bundestag. Archivbild
Wolfgang Kubicki (FDP) spricht im Bundestag. Archivbild
Quelle: Annegret Hilse/dpa

In der Affäre um Wahlkampfspenden aus der Schweiz für die AfD hat Bundestags-Vizepräsident Wolfgang Kubicki der Partei einen "schweren Gang" vorausgesagt. Er erwarte "harte Sanktionen gegen die Partei", sagte er dem "Handelsblatt". Der FDP-Politiker brachte erneut den "Verdacht der Geldwäsche" ins Spiel.

Die AfD hat dem Bundestag möglicherweise eine in Teilen unrichtige Spenderliste übermittelt. Einem entsprechenden Verdacht geht die zuständige Staatsanwaltschaft Konstanz nach.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.