Sie sind hier:

Aktivisten melden Bombardement - Offenbar neue Kämpfe in Nordsyrien

Datum:

Am 9. Oktober startete die Türkei in Nordsyrien ihren Einsatz gegen die Kurdenmiliz YPG. Trotz einer ausgehandelten Waffenruhe soll es nun wieder Kämpfe gegeben haben.

Kurdische YPG-Soldaten kämpfen in Tall Tamar. Archivbild
Kurdische YPG-Soldaten kämpfen in Tall Tamar. Archivbild
Quelle: Carol Guzy/ZUMA Wire/dpa

Einen Monat nach dem türkischen Einmarsch in Nordsyrien ist es laut Aktivisten erneut zu schweren Kämpfen zwischen kurdischen Milizen und mit der Türkei verbündeten Rebellen gekommen. Zudem bombardiere die türkische Luftwaffe die Gegend, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte.

Laut der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu bekräftigten die Präsidenten der Türkei und Russlands - Erdogan und Putin - gleichzeitig in einem Telefonat, sich weiter an die vereinbarte Waffenruhe zu halten.

Der Kreml teilte mit, Putin und Erdogan hätten noch einmal betont, wie wichtig "koordinierte Schritte zur Stabilisierung der Lage" seien. Außerdem müssten die Souveränität und Einheit Syriens gewährleistet bleiben.

Waffenruhe mit USA und Russland vereinbart

Die Türkei hatte am 9. Oktober in Syrien einen Einsatz gegen die Kurdenmiliz YPG begonnen, die sie als Terrororganisation betrachtet. Eine mit den USA und Russland vereinbarte Waffenruhe hatte im Oktober zu einer Unterbrechung der Kämpfe geführt.

Die Türkei und Russland als Schutzmacht Syriens verständigten sich dann darauf, das Grenzgebiet nach einem Abzug der Kurden gemeinsam zu kontrollieren. Erdogan will dort ein bis zwei Millionen Flüchtlinge aus der Türkei ansiedeln.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.