Sie sind hier:

Aktuelle Studie - Großstädte haben hohe Armutsquote

Datum:

Einer aktuellen Studie zufolge ist die Armutsquote in Großstädten höher als im Rest des Landes.

Ein Flaschensammler greift in eine Mülltonne. Symbolbild
Ein Flaschensammler greift in eine Mülltonne. Symbolbild
Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Die Armutsquote in deutschen Großstädten ist deutlich höher als in Deutschland insgesamt. Der Anteil der Sozialhilfeempfänger in Städten mit mehr als 100.000 Einwohnern lag im Jahr 2016 bei 14 Prozent. Das teilte die Bertelsmann- Stiftung in Gütersloh mit.

Bundesweit lag der Anteil laut der Studie der Stiftung mit rund zehn Prozent um vier Prozentpunkte niedriger. Kommunen und Experten forderten daher mehr gemeinsame Anstrengungen von Bund und Ländern, um strukturschwache Regionen zu fördern.

Kommunen überfordert

Die Verwaltungschefs von Großstädten mit mehr als 100.000 Einwohnern sahen Armut zu 22 Prozent als großes oder sehr großes Problem, über alle kommunalen Verwaltungschefs hinweg waren es sechs Prozent. Die Stiftung riet Großstädten, ihre Strategien zur Bekämpfung von Armut zu verfeinern. Dazu gehörten detailliertere Armutsberichte. Immer öfter konzentrierten sich soziale Probleme in bestimmten Quartieren.

Die Städte bekämpften Armut mit den ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln, könnten die "eigentlichen Ursachen für Armut" vielfach aber selbst nicht lösen, erklärte der Städtetagspräsident und Oberbürgermeister von Münster, Markus Lewe (CDU).

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.