Sie sind hier:

Altmaier zur Ukraine-Krise - Nord Stream und Konflikt trennen

Datum:

Das Pipeline-Projekt Nord Stream ist umstritten. Mit dem Konflikt zwischen Kiew und Moskau werden erneut Stimmen laut, die ein Ende des Gasleitungsbaus fordern.

Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie.
Peter Altmaier (CDU), Bundesminister für Wirtschaft und Energie.
Quelle: Arifoto Ug/Michael Reichel/dpa

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat davor gewarnt, die geplante deutsch-russische Gasleitung Nord Stream 2 mit der Reaktion auf das Agieren Russlands vor der ukrainischen Halbinsel Krim zu vermischen. Das seien unterschiedliche Bereiche, sagte er im ARD-"Morgenmagazin".

Mehrere Politiker hatten gefordert, das Projekt zum Gastransport von Russland nach Europa zu beenden. Altmaier wies dagegen auf die vor vier Jahren beschlossenen Sanktionen wegen der Krim-Eroberung hin.

Lesen Sie hier alles Wichtige zu den aktuellen Ereignissen:

Ein ukrainischer Soldat nimmt seine Position nahe der Frontlinie zu den von Russland unterstützten Separatisten im Südosten des Landes ein am 28.11.2018

Krim-Krise - Merkel fordert friedliche Lösung

Im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine mahnt Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Besonnenheit. Es gebe keine militärische Lösung, sagt sie eindringlich.

Datum:
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.