Sie sind hier:

20 Menschen erschossen - Amokläufer in Thailand getötet

Datum:

In einem thailändischen Einkaufszentrum schießt ein Soldat um sich. Zahlreiche Menschen sterben, am Ende auch der mutmaßliche Täter.

Rettungskräfte bringen eine verletzte Person in Sicherheit.
Rettungskräfte bringen eine verletzte Person in Sicherheit.
Quelle: Wason Wanichakorn/AP/dpa

Nach einem Amoklauf in Thailand ist der Schütze von Sicherheitskräften erschossen worden. Das bestätigte die Polizei am Morgen. Zuvor hatte der Soldat mindestens 20 Menschen getötet, viele davon in einem Einkaufszentrum in der Provinz Nakhon Ratchasima.

Laut thailändischen Medien soll der Amoklauf auf dem nahe gelegenen Militärstützpunkt Surathampithak begonnen haben. Demnach stahl der Soldat dort Waffen und Munition und tötete zunächst seinen Vorgesetzten und weitere Militärangehörige.

Was in Thailand passiert ist, lesen Sie hier:

26 Menschen erschossen - Nach Amoklauf: Mutmaßlicher Täter getötet 

Aufatmen in Thailand: Der Amoklauf ist vorbei. Nachdem ein Soldat in Korat 26 Menschen getötet und sich in einem Einkaufszentrum verschanzt hat, wurde er nun selbst erschossen.

Videolänge
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.