Sie sind hier:

Anhörung im US-Senat - Internetriesen geben Fehler zu

Datum:

US-Geheimdienste sind überzeugt, dass Russland über soziale Medien die US-Wahlen 2016 beeinflusst hat. Nun räumen Twitter und Facebook Versäumnisse ein.

Facebook und Twitter räumen Versäumnisse ein.
Facebook und Twitter räumen Versäumnisse ein.
Quelle: Franz-Peter Tschauner/dpa

Die Internetriesen Twitter und Facebook haben eingeräumt, unzureichend auf eine mögliche Beeinflussung durch Russland auf die US-Wahlen 2016 vorbereitet gewesen zu sein. "Wir waren zu langsam, das zu bemerken, und haben zu langsam gehandelt", sagte Facebook-Geschäftsführerin Sheryl Sandberg dem Geheimdienstausschuss im US-Senat.

Auch Twitter-Chef Jack Dorsey sagte, man sei "unvorbereitet und schlecht ausgestattet" gewesen. Beide sicherten Schritte zu, um das Problem in den Griff zu bekommen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.