Sie sind hier:

Anstieg um 300 Prozent - Masern weltweit auf dem Vormarsch

Datum:

In vielen Ländern weltweit schlagen die Masern zu wie lange nicht mehr. Neue Zahlen der WHO zeigen eine dramatische Entwicklung.

Ein Baby wird in Madagaskar gegen Masern geimpft.
Ein Baby wird in Madagaskar gegen Masern geimpft. Die Krankheit ist weltweit auf dem Vormarsch.
Quelle: Laetitia Bezain/dpa

Die Zahl der Masern-Fälle ist weltweit drastisch gestiegen. Sie nahm im ersten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 300 Prozent zu, wie die Weltgesundheitsorganisation WHO in Genf mitteilte. Es seien mehr als 112.000 Infektionen in 170 Ländern gemeldet worden. Ein Jahr zuvor seien es gut 28.000 Fälle in 163 Ländern gewesen.

Es handele sich um vorläufige Daten, aber es sei "eine eindeutige Entwicklung erkennbar", so die WHO. Masern sind hochansteckend und mitunter lebensgefährlich.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

In Deutschland tobt derzeit eine Debatte über eine Masern-Impfpflicht. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) ist dafür, SPD-Chefin Andrea Nahles auch. Die Bundesländer sind dagegen uneins. Aus Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz kommen skeptische Stimmen. In Bayern etwa sei die Impfquote ausreichend, sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU). Über eine solche Maßnahme müsse deshalb noch nicht nachgedacht werden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.