Sie sind hier:

Antisemitismus an Schulen - Union fordert Meldepflicht

Datum:

Nach einer Reihe von judenfeindlichen Vorfällen an Schulen fordert CDU-Politiker Kauder eine Meldepflicht. Jeder Einzelfall müsse konsequent geahndet werden.

Volker Kauder, Fraktionsvorsitzender von CDU/CSU.
Volker Kauder, Fraktionsvorsitzender von CDU/CSU. Quelle: Kay Nietfeld/dpa

Die Union im Bundestag fordert eine Meldepflicht für judenfeindliche Vorfälle an Schulen. In jedem Bundesland sollten die Schulen verpflichtet werden, solche Vorfälle konsequent der Schulverwaltung zu melden", sagte Fraktionschef Volker Kauder (CDU) der "Welt am Sonntag".

Es sei wichtig, belastbare Angaben über das Ausmaß des Antisemitismus zu bekommen. Kauder forderte, an den Schulen müsse jeder Einzelfall konsequent geahndet werden. "Gerade bei diesem Thema muss es heißen: Null Toleranz!"

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.