Sie sind hier:

Anwendertest geplant - TK will digitale "Gesundheitsakte"

Datum:

Oft hakt es bei Behandlungen, weil Ärzten Informationen fehlen. Große Krankenkassen wollen bei Angeboten via Smartphone aufs Tempo drücken.

Große Krankenkassen wollen die digitale Gesundheitsakte einführen
Große Krankenkassen wollen die digitale Gesundheitsakte einführen Quelle: Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa

Die Techniker Krankenkasse (TK) will mit einer eigenen "elektronischen Gesundheitsakte" neue digitale Lösungen für Patienten voranbringen. Versicherte sollen Daten etwa zu Diagnosen, Impfungen oder Röntgenbilder in der Akte sehen können.

"Der Patient ist der Herr seiner Daten", sagte TK-Chef Jens Baas. Die Nutzung soll freiwillig und kostenlos sein. Geplant ist zunächst ein Anwendertest, für den sich TK-Versicherte registrieren können. Der Start für alle wird noch für dieses Jahr angestrebt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.