Sie sind hier:

AOK-Studie - Weniger Fehlzeiten dank Homeoffice

Datum:

Arbeiten im Homeoffice birgt nicht nur Flexibilität, auch die Fehlzeiten sind geringer als bei denen, die nur am Unternehmenssitz tätig sind. Dennoch gibt es auch Nachteile.

Arbeit im Homeoffice wirkt sich einer AOK-Befragung zufolge positiv auf Fehlzeiten aus. Für die Studie wurden etwa 2.000 Beschäftigte zwischen 16 und 65 Jahren befragt. Demnach haben Beschäftigte, die häufig im Homeoffice arbeiten, geringere Fehlzeiten (7,7 Tage), als solche, die nur am Unternehmenssitz tätig sind (11,9 Tage). Ein Grund sei, dass sich Arbeitszeiten im Homeoffice "passgenauer einteilen" ließen. Dennoch fühlten sich 73,4 Prozent der Homeoffice-Arbeiter in den vergangenen zwölf Monaten erschöpft. Bei nur im Büro Tätigen waren es 66 Prozent.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.