Sie sind hier:

Trumps Steuerreform - Apple will in USA 20.000 neue Jobs schaffen

Datum:

Auch Apple nutzt die US-Steuerreform. Der Konzern will sein Geld in die USA zurückbringen und Tausende neue Jobs schaffen. Das Weiße Haus lobt die Ankündigung.

Apple will nach der US-Steuerreform den Großteil seiner Geldreserven zurück in die USA bringen. Daneben soll ein neuer Standort eröffnet sowie neue Stellen geschaffen werden.

Beitragslänge:
2 min
Datum:

Der Elektronikkonzern Apple hat den Bau einer weiteren Konzernanlage und die Einstellung von 20.000 Mitarbeitern während der nächsten fünf Jahre angekündigt. Der am Mittwoch bekanntgegebene Plan ist Teil eines Beitrags zur US-Wirtschaft in Höhe von 350 Milliarden Dollar (rund 286 Milliarden Euro). Er folgt auf die umfassende Steuerreform, für die sich US-Präsident Donald Trump stark gemacht hatte und die der Kongress im Dezember annahm.

35 Prozent Steuern erlassen

Apple-Chef Tim Cook hatte versprochen, im Ausland gelagertes Bargeld zurück in die USA zu bringen, wenn das Unternehmen die dafür fällige Steuer in Höhe von 35 Prozent umgehen könnte. Durch die Steuerreform wurde die Körperschaftssteuer deutlich gesenkt. Außerdem wurden für sogenanntes Offshore-Bargeld einmalige Steuervergünstigungen ermöglicht - die Rate für die entsprechenden Abgaben liegt lediglich bei 15,5 Prozent. Das in Cupertino in Kalifornien ansässige Unternehmen will das nun ausnutzen, um mehr als 250 Milliarden Dollar in die USA zurückzubringen. Daraus ergibt sich eine Steuerrechnung von rund 38 Milliarden Dollar.

Apple teilte mit, den Ort der zweiten Anlage, die sich der Kundenunterstützung widmen soll, noch in diesem Jahr bekannt zu geben. Apple-Chef Tim Cook sagte am Mittwoch, der Konzern sei ein Erfolg, der so nur in den USA hätte erreicht werden können. "Wir haben immer ein großes Gefühl von Verantwortung gespürt, etwas zurück an dieses Land und die Menschen zu geben, die diesen Erfolg möglich gemacht haben", so Cook.

Andere Unternehmen Mitarbeiter an Steuerreform teilhaben lassen

Trotz der öffentlichen Unterstützung wird Apple seine Produktion von iPhones, iPads und Co. weiter in Fabriken in China und in anderen Ländern fortsetzen, wo die Arbeitskosten geringer sind. Das Weiße Haus begrüßte Apples Ankündigung. So wie der Präsident versprochen habe, gebe es direkte Auswirkungen auf die amerikanische Bevölkerung, wenn das Land seine Unternehmen international wettbewerbsfähiger mache.

Eine Sprecherin des Weißen Hauses, Lindsay Walters, nannte höhere Löhne, mehr Vorteile und neue Jobs als Beispiele. Auch andere US-Unternehmen haben versprochen, Vorteile durch die Steuerreform an ihre Arbeitnehmer weiterzugeben. American Airlines, AT&T und Comcast etwa überwiesen ihren Angestellten eine Einmalzahlung in Höhe von 1.000 Dollar.

Um unser Web-Angebot optimal zu präsentieren und zu verbessern, verwendet das ZDF Cookies. Durch die weitere Nutzung des Web-Angebots stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.