Sie sind hier:

Arbeitnehmer im Homeoffice - Gang aufs Klo nicht versichert

Datum:

Ein Unfall auf dem Weg zur Betriebstoilette ist durch die gesetzliche Unfallversicherung abgedeckt. Im Home Office sieht das anders aus.

Nicht jeder Klogang während der Arbeit ist versichert. Symbolbild
Nicht jeder Klogang während der Arbeit ist versichert. Symbolbild
Quelle: Martin Gerten/dpa

Wer im Homeoffice auf die Toilette geht, ist nicht durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Das hat das Sozialgericht München entschieden. Der Kläger wollte einen Sturz auf dem Rückweg vom heimischen WC als Arbeitsunfall geltend machen.

Während Arbeitnehmer beim Toilettengang im Betrieb gegen Unfälle versichert sind, greift der Schutz im Homeoffice nicht, weil der Arbeitgeber dort keinen Einfluss auf die Sicherheit hat, so das Gericht. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Der Kläger arbeitete in einem Büro im Keller seines Hauses. Dort fanden auch regelmäßig Besprechungen mit Kollegen statt. Das Urteil vom 4. Juli ist noch nicht rechtskräftig. (Az.: S 40 U 227/18)

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.