Sie sind hier:

Arbeitslosenversicherung - Pläne kosten 28 Milliarden Euro

Datum:

Die Große Koalition hat sich am Mittwoch auf die Senkung des Beitragssatzes zur Arbeitslosenversicherung geeinigt. Der Beschluss hat teure Folgen.

Die Pläne zur Arbeitslosenversicherung kosten 28 Milliarden Euro.
Die Pläne zur Arbeitslosenversicherung kosten 28 Milliarden Euro.
Quelle: Franz-Peter Tschauner/dpa

Die jüngsten Beschlüsse der Koalition zur Arbeitslosenversicherung werden den Haushalt der Bundesagentur für Arbeit bis 2022 wohl mit rund 28,3 Milliarden Euro belasten. Das geht aus Entwürfen für ein Gesetz und eine Verordnung hervor, berichtet das Redaktionsnetzwerk Deutschland.

Allein die geplante Senkung des Beitragssatzes zur Arbeitslosenversicherung um 0,5 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent schlägt demnach bis Ende 2022 mit Mindereinnahmen von knapp 24,3 Milliarden Euro zu Buche.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.