Sie sind hier:

Argentinien in der Krise - Proteste wegen Hunger und Armut

Datum:

Die galoppierenden Inflation in Argentien sorgt dafür, dass viele Menschen, nicht mehr genug zu Essen haben. Die Wut in dem südamerikanischen Land wächst.

Eine Suppenküche im Rahmen der Proteste gegen den Nahrungsmittelnotstand am 11.09.2019 in Buenos Aires, Argentinien
Eine Suppenküche im Rahmen der Proteste gegen den Nahrungsmittelnotstand in Buenos Aires, Argentinien.
Quelle: AP

In Argentinien haben tausende Demonstranten die Regierung aufgefordert, wegen der schweren Wirtschaftskrise den "Nahrungsmittelnotstand" auszurufen. Unter den Demonstranten waren viele Familien mit kleinen Kindern. Sie folgten einem Protestaufruf zahlreicher Verbände und Gewerkschaften.

"Argentinien wird durch Untätigkeit, Hunger und Armut zugrunde gerichtet", sagte einer der Organisatoren der Proteste, Eduardo Belliboni. Am Rande der Proteste kam es auch zu Zusammenstößen mit der Polizei.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.