Sie sind hier:

Atomare Rüstungspolitik - Atomare Rüstung: Große Koalition uneins

Datum:

Die Nato wirft Russland vor, mit neuen Marschflugkörpern bis 5.500 Kilometer Reichweite gegen den mehr als 30 Jahre alten INF-Abrüstungsvertrag zu verstoßen. Wie darauf reagieren?

Johann David Wadephul (CDU) im Deutschen Bundestag. Archivbild
Johann David Wadephul (CDU) im Deutschen Bundestag. Archivbild
Quelle: Jörg Carstensen/dpa

In der Großen Koalition gibt es Uneinigkeit über die Reaktion auf ein mögliches Platzen des Verbots von atomaren Mittelstreckenraketen. Außenminister Heiko Maas (SPD) hatte sich gegen eine Stationierung neuer Mittelstreckenraketen in Europa ausgesprochen. Der CDU/CSU-Fraktions-Vize Johann David Wadephul plädiert jedoch dafür, sich diese Möglichkeit offenzuhalten.

Wenn ein Außenminister eine Option ausschließe, dann schwäche er damit die Verhandlungsposition der Nato, sagte Wadephul im "Tagesspiegel".

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.