ZDFheute

Oettinger für offeneren Umgang

Sie sind hier:

Atomenergie - Oettinger für offeneren Umgang

Datum:

Deutschland steigt aus der Kernkraft aus. Doch andere Länder produzieren weiter auf diese Weise Strom. Noch-EU-Kommissar Oettinger warnt vor einem zu schnellen Komplett-Verzicht.

Günther Oettinger (CDU) scheidet als EU-Kommissar aus. Archivbild
Günther Oettinger (CDU) scheidet als EU-Kommissar aus. Archivbild
Quelle: Virginia Mayo/AP/dpa

Der scheidende EU-Kommissar Günther Oettinger fordert einen offeneren Umgang mit Atomenergie. Er glaube, dass künftig so viel Strom gebraucht werde, dass man nicht kategorisch auf irgendeine Technik verzichten könne. Der deutsche Ausstieg habe kaum Nachahmer gefunden, so der CDU-Politiker. Wichtig seien höchste Sicherheitsstandards.

Oettinger hält es für wahrscheinlich, dass Deutschland nach der Abschaltung seiner letzten Kernkraftwerke 2022 noch längere Zeit auf Atomstrom aus Nachbarländern angewiesen bleibt.

Kernkraftwerk Mülheim-Kärlich

Vor Mülheim-Kärlich-Abriss -
Der Atomausstieg und seine Baustellen
 

Am 31. Dezember 2022 ist Schluss. Dann geht das letzte Atomkraftwerk vom Netz. Doch von einem echten Ausstieg kann noch lange nicht die Rede sein.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.