Sie sind hier:

Auf 2,0 Prozent - Euroraum-Inflation steigt erneut

Datum:

Bereits im Mai gab es in der Eurozone einen Anstieg der Teuerung. Vor allem wegen der Energie- und Lebensmittelpreise setzte sich dieser Trend im Juni fort.

Euromünzen liegen auf einer Europafahne.
Euromünzen liegen auf einer Europafahne.
Quelle: Uli Deck/dpa

Die Inflation im Euroraum hat sich weiter beschleunigt. Im Juni habe sich der allgemeine Preisauftrieb den zweiten Monat in Folge verstärkt und die Inflationsrate sei auf 2,0 Prozent gestiegen. Das teilte das Statistikamt Eurostat nach einer zweiten Schätzung mit. Damit ist der Preisauftrieb im Währungsraum so stark wie seit Februar 2017 nicht mehr.

Stärkste Preistreiber im Monat Juni waren im gemeinsamen Währungsraum die Kosten für Energie sowie die Preise für unverarbeitete Lebensmittel.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.