Sie sind hier:

Aufbau von Bündniskonkurrenz - Nato-Generalsekretär warnt EU

Datum:

Ausgabefreudig, aber ohne eigene Armee: Die Partner der EU wünschen sich eine europäische Verteidigungsunion. Der Nato-Generalsekretär wird deutlich.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg.
NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg.
Quelle: Massoud Hossaini/AP/dpa

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg hat die EU-Staaten ermahnt, bei ihren Plänen für den Aufbau einer Verteidigungsunion nicht zu weit zu gehen. "Ich begrüße die Bemühungen", sagte der Norweger. Sie sollten allerdings niemals zum Ziel haben, mit der Nato zu konkurrieren. Das transatlantische Bündnis sei die Grundlage der europäischen Sicherheit, sagte Stoltenberg.

Die EU-Staaten hatten am Montag eine Ausweitung ihrer ständigen militärischen Zusammenarbeit (Pesco) beschlossen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.