Sie sind hier:

Aufgrund von Investoren-Druck - Xerox sagt Verkauf nach Japan ab

Datum:

Die Investoren Icahn und Deason stellten sich gegen den Verkauf von Xerox an Fujifilm. Nun gewinnen sie den Machtkampf, der Verkauf wird abgesagt.

Xerox wird nicht nach Japan verkauft.
Xerox wird nicht nach Japan verkauft.
Quelle: -/XEROX/EPA/dpa

Der für seine Kopiergeräte-Technik und IT bekannte US-Konzern Xerox hat nach erbittertem Widerstand zweier Großinvestoren den geplanten Verkauf an den japanischen Rivalen Fujifilm abgesagt.

Firmenchef Jeff Jacobson geht, die Investoren Carl Icahn und Darwin Deason bekommen nun die Kontrolle im Verwaltungsrat. Die beiden Großaktionäre halten gemeinsam rund 15 Prozent an Xerox und lehnten den Verkauf an Fujifilm als schlechten Deal für die Anteilseigner ab. Deswegen klagten sie vor Gericht.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.