Sie sind hier:

Aus Sicht des Kremls - Sanktionen stoppen Pipeline nicht

Datum:

Kurz vor Fertigstellung der Gaspipeline Nord Stream 2 beschloss der US-Kongress Sanktionen gegen beteiligte Firmen. Russland sieht das Milliardenprojekt dennoch nicht in Gefahr.

Rohre für Nord Stream 2 werden verladen.
Rohre für Nord Stream 2 werden verladen.
Quelle: Stefan Sauer/zb/dpa/Archivbild

Die US-Sanktionen gegen die Ostseepipeline Nord Stream 2 können das Projekt aus Sicht Russlands nicht mehr stoppen. "Wir gehen davon aus, dass das Vorhaben vollendet wird", sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow laut Agentur Interfax. Auf die Frage, ob die vom US-Kongress beschlossenen Sanktionen gegen beteiligte Firmen die Pipeline noch verhindern könnten, antwortete er mit "Nein".

Peskow warf den USA einen Verstoß gegen internationales Recht und eine "Ausweitung ihrer künstlichen Dominanz auf den europäischen Markt" vor.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.