Sie sind hier:

Ausbildung soll vergütet werden - Giffey will 300 Millionen für Erzieherberuf

Datum:

Mit ihrem Gute-Kita-Gesetz stellt Familienministerin Giffey schon Geld vom Bund zur Verfügung, um etwa Kita-Gebühren zu senken. Jetzt nimmt sie sich den Erzieherberuf vor.

Giffey kündigt eine Fachkräfteoffensive für Erzieher an.
Giffey kündigt eine Fachkräfteoffensive für Erzieher an.
Quelle: Britta Pedersen/dpa-Zentralbild/dpa

Der Bund will mehr junge Leute dazu bewegen, Erzieher zu werden. Sie sollten in der Ausbildung häufiger Geld und später bessere Aufstiegschancen bekommen, kündigte Familienministerin Franziska Giffey an. "Es gibt genügend Menschen, die sich vorstellen können, Erzieher zu werden."

Viele aber entschieden sich dagegen, weil die Ausbildung nicht vergütet werde, sagte die SPD-Politikerin. Von 2019 bis 2022 will der Bund 300 Millionen Euro bereitstellen, um den Beruf attraktiver zu machen.

Einen ausführlichen Bericht zum Thema lesen Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.