Sie sind hier:

Ausgeweiteter Misstrauensantrag - Österreichs Kanzler Kurz kritisiert die SPÖ

Datum:

Zunächst richtete sich der Misstrauensantrag nur gegen Kanzler Kurz, jetzt will die SPÖ die ganze Regierung stürzen. Das macht Kurz der Partei zum Vorwurf.

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz.
Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz.
Quelle: Roland Schlager/APA/dpa

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) hat die SPÖ dafür kritisiert, dass sie den Misstrauensantrag auf die gesamte Regierung ausgeweitet hat. "Jetzt auch noch die ganze Regierung stürzen zu wollen, wenige Monate vor einer Wahl, das ist etwas, das kann, glaube ich, niemand in diesem Land nachvollziehen", sagte Kurz.

Wer jetzt die gesamte Regierung stürzen wolle, habe nicht das Wohl des Staates im Blick. Kurz und seine Übergangsregierung müssen sich heute einem Misstrauensantrag stellen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.