Sie sind hier:

Aussagen relativiert - Bannon steht weiter zu Trump

Datum:

Das Buch "Fire and Fury" schlägt weiter hohe Wellen. Nun bedauert Donald Trumps ehemaliger Chefstratege Stephen Bannon die Auswirkungen seiner Äußerungen.

Donald Trumps ehemaliger Chefstratege Stephen Bannon.
Donald Trumps ehemaliger Chefstratege Stephen Bannon. Quelle: Andrew Harnik/AP/dpa

Donald Trumps ehemaliger Chefstratege Steve Bannon hat Bedauern über die Auswirkungen von Bemerkungen geäußert, mit denen er im Enthüllungsbuch "Fire and Fury" zitiert wird. In einer der Nachrichten-Webseite Axios zugeleiteten Erklärung bekundete er zugleich "unerschütterliche Unterstützung" für den US-Präsidenten. Ausdrücklich lobt er darin den Trump-Sohn Donald Jr.

Dass die ihm zugeschriebenen Äußerungen auch tatsächlich so gefallen sind, bestreitet Bannon in seiner Erklärung nicht.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.