Sie sind hier:

Australische Studie - Junkfood kann Appetit verändern

Datum:

Junkfood ist nicht nur ungesund, sondern verändert auch die Appetitregulation im Gehirn - sagt eine Studie.

Eine Portion Pommes.
Eine Portion Pommes.
Quelle: picture alliance / Anja Mia Neumann/dpa/Archivbild

Die Appetitregulation im Gehirn könnte durch Junkfood gedämpft werden. Zu diesem Schluss kommen Forscher von der Macquarie Universität in Sydney (Australien) in einer kleinen Studie. Wie sie im Fachblatt "Royal Society Open Science" berichten, kann bereits eine Woche einer an Junkfood reichen Ernährung die Funktion des Hippocampus beeinträchtigen.

So lasse eine ungesunde Ernährungsweise das Verlangen nach mehr steigen - selbst, wenn man eigentlich schon satt ist.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.