Sie sind hier:

Pannenstatistik - ADAC: Autobatterien Pannenursache Nummer eins

Datum:

Insgesamt wurden ADAC-Helfer 2018 zu knapp vier Millionen Einsätzen gerufen. Am häufigsten gab wieder die Autobatterie den Geist auf.

Zangenmultimeter misst Spannung an einer Autobatterie. Archivbild
Zangenmultimeter misst Spannung an einer Autobatterie. Archivbild
Quelle: Marius Becker/dpa

Alte und schwache Autobatterien sorgen nach wie vor für einen Großteil der Pannen im Straßenverkehr. Das geht aus der Pannenstatistik 2018 des Automobilclubs ADAC hervor, die in München veröffentlicht wurde. In 42 Prozent aller Pannen waren laut ADAC Autobatterien die Ursache. 2017 waren es 40 Prozent gewesen.

Der Verein führt das darauf zurück, dass die Fahrzeuge, die in Deutschland zugelassen sind, immer älter werden. Zweithäufigste Pannenursache (19 Prozent) waren Motorprobleme.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.