Sie sind hier:

Baden-Württembergs SPD-Chef - AfD im Plenum öfter ignorieren

Datum:

Der AfD keine Bühne für "ihren Unfug" geben - das will Baden-Württembergs SPD-Chef Stoch. Man müsse häufiger mal schweigen.

Andreas Stoch, Landesvorsitzender  SPD Baden-Württemberg.
Andreas Stoch, Landesvorsitzender SPD Baden-Württemberg.
Quelle: Christoph Schmidt/dpa

Baden-Württembergs SPD-Landeschef Andreas Stoch schlägt vor, häufiger zu AfD-Debatten im Landtag zu schweigen. "Wenn wir glauben, auf alle Behauptungen eingehen zu müssen, geben wir ihnen erst die Bühne, um ihren Unfug ausbreiten zu können." "Wir werten die AfD auch ein Stück auf, indem wir auf ihre Provokationen einsteigen."

Es stehe die Würde des Landtags auf dem Spiel. Man wolle sich aber nicht dem demokratischen Diskurs entziehen - es gebe auch Themen, wo man die AfD widerlegen müsse. Aber manchmal könne Schweigen sinnvoller sein. "Ein dröhnendes Schweigen kann wirksamer sein als tausend Worte."

Stoch rief die Fraktionschefs von Grünen, CDU und FDP am Freitag in einem Schreiben zu einem Treffen nach der Sommerpause auf, um den Umgang mit der AfD zu beraten. "Wir haben uns viel zu lange viel zu viel bieten lassen", heißt es in dem Brief.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.