Sie sind hier:

Bayern im Ausnahmezustand - Söder besucht Einsatzkräfte

Datum:

Die Schneefälle haben etwas nachgelassen, doch die Atempause ist nur von kurzer Dauer. In Südbayern droht am Wochenende wieder eine Verschärfung der Wetterlage.

Schneechaos hält Einsatzkräfte weiter in Atem.
Schneechaos hält Einsatzkräfte weiter in Atem.
Quelle: Lino Mirgeler/dpa

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder will sich heute ein Bild von der Lage in den vom Schneechaos betroffenen Gebieten machen. Er nimmt am Vormittag an einer Besprechung der Einsatzkräfte in Bad Tölz teil, um sich über die Arbeit der Hilfsorganisationen zu informieren.

Die Helfer im südlichen Oberbayern rechnen mit neuen heftigen Schneefällen ab heute Abend. Der Katastrophenfall gilt bereits in fünf Landkreisen. Die Bundeswehr hat 350 Soldaten in die tief verschneiten Regionen geschickt.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder reist heute in die vom Schneechaos betroffenen Gebiete. Auch wenn sich die Lage dort etwas entspannt hat, gibt es noch keine Entwarnung.

Beitragslänge:
1 min
Datum:
Zwei Männer befreien ein eingeschneites Auto von den Schneemengen.

Extremwetter - Warum es so viel schneit - und was noch kommt

In den nächsten Tagen schneit es weiter im Süden Deutschlands und in den Mittelgebirgen. Dass so viel Schnee fällt, liegt an einem ähnlichen Phänomen wie bei der Dürre 2018.

Datum:
von Özden Terli
Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.