Sie sind hier:

Befürchtungen vom Fahrrad-Club - Wohl knapp 400 getötete Radfahrer

Datum:

Radwege sind oft zerschlissen, schlecht einsehbar oder zugeparkt, kritisiert der ADFC. Die Konsequenzen der schlechten Infrastruktur können tödlich sein.

Der ADFC befürchtet mehr getötete Radfahrer in 2018. Archivbild.
Der ADFC befürchtet mehr getötete Radfahrer in 2018. Archivbild.
Quelle: Julian Stratenschulte/dpa

Die Zahl der auf deutschen Straßen getöteten Radler wird dieses Jahr wahrscheinlich erneut steigen. Der Verkehrsverband ADFC befürchtet, dass 2018 bis zu 400 Radfahrerinnen und Radfahrer ums Leben gekommen sind. Zwar lägen die Zahlen bisher nur bis August vor, diese zeigten aber eine erschreckende Tendenz, heißt es.

Von Januar bis August 2018 seien demnach 307 Radfahrende getötet worden, 14,6 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Größtes Problem sei eine überalterte Infrastruktur.

Größtes Problem sei eine überalterte Infrastruktur

Größtes Problem für die Sicherheit von Radfahrern ist nach Einschätzung des ADFC "die überalterte und dramatisch unterdimensionierte" Infrastruktur. "Zerschlissene und schlecht einsehbare Bordsteinradwege wechseln ab mit zugeparkten, viel zu schmalen Radfahrstreifen - und die enden dann oft im Nichts oder an der nächsten Baustelle", kritisierte die Sprecherin.

Ein Lkw fährt in der Stadt sehr dicht neben Radfahrern vorbei
Lkw sind für Radfahrer sehr gefährlich
Quelle: ZDF

"Das ist frustrierend und gefährlich für alle." Deutschland braucht laut ADFC ein bundesweites Investitionsprogramm von mindestens 30 Euro pro Einwohner und Jahr, um die Infrastruktur für Radverkehr auf einen komfortablen und sicheren Stand zu bekommen.

Muss Radfahren so gefährlich sein?

Im letzten Jahr kamen 254 Radfahrer in deutschen Städten ums Leben. Doch es gibt Lösungen für mehr Sicherheit: Sogenannte Assistenz-Systeme im LKW könnten helfen, die Zahl solcher Opfer zu verringern. Sie warnen, wenn sich neben dem Fahrzeug etwas bewegt, wie das Video zeigt:

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.