Sie sind hier:

Bei nationaler Industriepolitik - IG Metall fordert mehr Spielraum

Datum:

Das EU-Wettbewerbsrecht ist zu stark auf den europäischen Markt konzentriert, sagt ein IG Metaller. Das müsse sich ändern, um international bestehen zu können.

Jürgen Kerner ist Mitglied des IG-Metall-Vorstandes.
Jürgen Kerner ist Mitglied des IG-Metall-Vorstandes.
Quelle: Bernd Von Jutrczenka/dpa

Die IG Metall fordert wegen des zunehmenden Konkurrenzkampfs mit China eine Reform des EU-Wettbewerbsrechts. Man müsse "die nationalen industriepolitischen Spielräume im Wettbewerbs- und Vergaberecht" erweitern, sagte Jürgen Kerner, Hauptkassierer der IG Metall und Aufsichtsratsmitglied von Siemens.

Europa müsse es schaffen, "Unternehmen durch Zusammenschlüsse zu formen, die auf dem Weltmarkt erfolgreich sein können". Hintergrund ist das EU-Veto gegen die Bahnfusion von Siemens und Alstom.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.