Sie sind hier:

Bei Parteienfinanzierung - Transparency fordert klare Regeln

Datum:

Immer wieder gibt es in der Politik Korruptions- und Bestechungsvorwürfe. Die Organisation Transparency fordert daher mehr Transparenz.

Hartmut Bäumer, Vorsitzender von Transparency Deutschland.
Hartmut Bäumer, Vorsitzender von Transparency Deutschland.
Quelle: Carsten Koall/dpa

Die Anti-Korruptions-Organisation Transparency International sieht in Deutschland Verbesserungsbedarf bei Regeln für die Parteienfinanzierung. Zu oft würden Spenden nicht offengelegt und Lücken beim Sponsoring genutzt, beklagte Deutschland-Chef Hartmut Bäumer. Nötig seien abschreckende Sanktionen.

Transparency fordert, dass Parteispenden künftig schon ab 2.000 Euro angezeigt werden müssen. Zudem sollen sie auf 50.000 Euro pro Spender, Jahr und Partei gedeckelt werden. Bisher müssen Spenden ab 10.000 Euro auftauchen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.