Sie sind hier:

Bericht der "Rheinischen Post" - Weniger Zurückweisungen an Grenze

Datum:

An der deutschen Grenze wurden im Jahr 2018 weniger Menschen zurückgewiesen als noch im Jahr zuvor. Das berichtet die "Rheinische Post".

Ein Beamter der bayerischen Grenzpolizei. Archivbild
Ein Beamter der bayerischen Grenzpolizei. Archivbild
Quelle: Lino Mirgeler/dpa

Im vergangenen Jahr sind an der deutschen Grenze etwas weniger Menschen zurückgewiesen worden als noch 2017. Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf Zahlen des Bundesinnenministeriums.

Demnach wies die Bundespolizei 12.079 Menschen zurück, nachdem sie 42.478 unerlaubte Einreisen festgestellt hatte. Im Vorjahr seien es 12.370 Zurückweisungen bei 50.154 illegalen Einreisen gewesen. Die Grenze zu Österreich wird als einzige kontrolliert. Die übrigen Grenzabschnitte sind offen.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.