Sie sind hier:

Tatverdächtige tot - Schüsse bei YouTube-Zentrale - vier Verletzte

Datum:

Am Hauptquartier von YouTube sind Schüsse gefallen. Dabei sind vier Menschen verletzt worden. Die mutmaßliche Schützin ist tot. Die Polizei ist mit einem Großaufgebot vor Ort.

youtube shooting
Die Polizei von San Bruno ist am Hauptquartier von YouTube im Einsatz.
Quelle: ap

Die Verletzten seien in umliegende Krankenhäuser gebracht worden, sagte der Polizeichef von San Bruno, Ed Barberini. Alle Verletzungen seien vermutlich behandelbar. Barberini konnte zunächst keine näheren Angaben zu der toten Tatverdächtigen und weiteren Hintergründen machen.

Die Polizei sei um 12:46 Uhr Ortszeit alarmiert worden und habe bei ihrem Eintreffen chaotische Zustände vorgefunden. Fernsehbilder zeigten ein großes Aufgebot von Polizei im Umfeld der Gebäude. Das Hauptquartier wurde evakuiert, mehrere Hundert Menschen mussten ihre Arbeitsplätze verlassen. Zahlreiche Menschen strömten aus dem Gebäude, teilweise mit erhobenen Händen. Sie wurden von Beamten durchsucht.

Ein Klick für den Datenschutz

Erst wenn Sie hier klicken, werden Bilder und andere Daten von Drittanbietern nachgeladen. Ihre IP-Adresse wird dabei an externe Server (Facebook, Google, Instagram, Twitter, etc.) übertragen. Über den Datenschutz dieser Anbieter können Sie sich auf den jeweiligen Seiten informieren. Um Ihre künftigen Besuche zu erleichtern, speichern wir Ihre Zustimmung in einem 'ZDF-Cookie'. Diese Zustimmung können Sie in den Einstellungen unter 'Mein ZDF' jederzeit widerrufen. Näheres dazu erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Der YouTube-Beschäftigte Vadim Lavrusik schrieb auf Twitter, er sei mit Kollegen in einem Raum in der Firmenzentrale verbarrikadiert. Er habe Schüsse gehört und Menschen davon rennen sehen, als er an seinem Schreibtisch saß. Wenig später schrieb er dann, er sei "sicher" und aus dem Gebäude herausgebracht worden.

Trump dankt Ersthelfern

US-Präsident Donald Trump wurde über die Geschehnisse in Kalifornien unterrichtet. Die Behörden gehen jedoch nicht von einem terroristischen Hintergrund der Tat aus. Die Leitung der Ermittlungen habe die Polizei San Bruno, teilte die Bundespolizei FBI mit. Dies wird als Zeichen gewertet, dass es sich nicht um einen Angriff gegen den Staat handelt.

Trump erklärte, seine "Gedanken und Gebete" seien bei denen, die in die Tat in San Bruno verwickelt seien. "Danke an unsere phänomenalen Polizisten und Ersthelfer, die derzeit am Tatort sind", schrieb Trump auf Twitter.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.