Sie sind hier:

Bespuckt und beleidigt - Antisemitischer Vorfall in München

Datum:

In München wurden ein Rabbiner und seine Söhne Opfer eines Übergriffes. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen Volksverhetzung und Beleidigung.

Ein Mann trägt eine Kippa auf dem Kopf. Symbolbild
Ein Mann trägt eine Kippa auf dem Kopf. Symbolbild
Quelle: Uli Deck/dpa

Nach dem Besuch einer Münchner Synagoge sind ein Rabbiner und seine zwei Söhne Opfer eines antisemitischen Übergriffs geworden. Sie seien beleidigt und einer von ihnen bespuckt worden, teilte die Polizei mit.

Das Trio sei aus der Synagoge gekommen, als es zunächst von einem Mann von der gegenüberliegenden Straßenseite als "Scheiß Juden" beleidigt wurde. Eine Frau habe daraufhin aus ihrem Pkw heraus einen der beiden 19-Jährigen ebenfalls als "Scheiß Jude" beleidigt. Die Polizei ermittelt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.