Sie sind hier:

BGH stärkt Mieterrechte - Kleiner Lohn kein Kündigungsgrund

Datum:

Nach dem Tod des Hauptmieters dürfen Partner oder Kinder den Vertrag übernehmen und nur mit sehr gutem Grund auf die Straße gesetzt werden.

Bundesgerichtshof in Karlsruhe.
Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Quelle: Uli Deck/dpa

Ein niedriges Gehalt ist kein Grund für eine außerordentliche Kündigung. Der Bundesgerichtshof (BGH) wies die Klage eines Vermieters auf Räumung einer Wohnung ab. Die Richter sehen dafür hohe Hürden und sprachen von einem Grundsatzurteil.

Geklagt hatte ein Lehrling, der nach dem Tod seiner Lebensgefährtin in den Mietvertrag eingetreten war. Als er ein Zimmer untervermieten wollte, kam die Kündigung mit Hinweis auf seine geringen Einkünfte. Der Mann hatte die Miete aber immer bezahlt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.