Sie sind hier:

BGH verbietet Werbung - Kein "bekömmliches" Bier

Datum:

Was darf Werbung? Diese Frage stellte sich heute wieder einmal der Bundesgerichtshof und wies eine Brauerei in ihre Schranken.

Bier der Brauerei Clemens Härle, auf der "bekömmlich" steht.
Bier der Brauerei Clemens Härle, auf der "bekömmlich" steht. Quelle: Uli Deck/dpa

Brauer dürfen nicht mit "bekömmlichem" Bier werben. Dies entschied der Bundesgerichtshof in Karlsruhe. Damit wurde ein Schlussstrich unter einen jahrelangen Streit gezogen.

Der Verband Sozialer Wettbewerb hatte eine einstweilige Verfügung gegen die Brauerei erwirkt und die Werbung mit dem Begriff untersagt. Die dagegen gerichtete Revision blieb nun auch vor dem BGH erfolglos. Der Begriff "bekömmlich" sei laut Gericht eine gesundheitsbezogene Angabe, die für Alkoholika nicht erlaubt sei.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.