ZDFheute

Bolton macht Weißem Haus Vorwürfe

Sie sind hier:

Blockade des Twitter-Accounts - Bolton macht Weißem Haus Vorwürfe

Datum:

John Bolton wirft dem Weißen Haus vor, seinen Twitter-Account blockiert zu haben. Mit neuen Tweets argumentiert er, dass es nicht gelungen sei, ihn mundtot zu machen.

John Bolton spricht mit Reportern. Archivbild
John Bolton spricht mit Reportern. Archivbild
Quelle: Evan Vucci/AP/dpa

Der Ex-Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, John Bolton, hat dem Weißen Haus vorgeworfen, ihn auf Twitter mundtot zu machen. Bolton setzte mehrere Tweets über seinen bisherigen Account ab und schrieb dort, das Weiße Haus habe ihm zuvor den Zugang zu diesem Twitter-Konto verweigert.

"Aus Angst was ich sagen könnte?", schob er nach. Es tue ihm leid, dass er jene enttäuschen müsse, die geglaubt hätten, er sei abgetaucht, spottete er. Es sei gelungen, seinen Twitter-Account zu "befreien".

Trump hatte am 10. September völlig überraschend die Entlassung Boltons verkündet. Auf die Frage, ob er Bolton den Zugang zu dessen Twitter-Account verweigert habe, sagte Trump am Freitag in einem Telefoninterview des US-Fernsehsenders Fox News: "Natürlich nicht." Er habe ein gutes Verhältnis zu Bolton gehabt. Die beiden hätten einfach bei einigen Dingen unterschiedliche Ansichten gehabt.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.