ZDFheute

"Bovi" auf dem Sprung ins Bremer Rathaus

Sie sind hier:

SPD-Politiker Bovenschulte - "Bovi" auf dem Sprung ins Bremer Rathaus

Datum:

Derzeit ändern sich die Dinge für Andreas Bovenschulte schnell. Nun ist etwas Dauerhaftes in Sicht: Regierungschef in Bremen. Heute hat ihn die SPD für den Posten nominiert.

Andreas Bovenschulte am 24.06.2019 in Bremen
Andreas Bovenschulte könnte bald Bremen regieren. Der 53-Jährige ist wie Noch-Bürgermeister Carsten Sieling eher dem linken SPD-Flügel zuzurechnen.
Quelle: dpa

Bürgermeister kann Andreas Bovenschulte. Das hat er seit Ende 2014 in der niedersächsischen Gemeinde Weyhe gezeigt. Auch den Sprung in die Bremische Bürgerschaft schaffte er bei der Wahl am 26. Mai. Dann ging es gleich weiter: Die SPD-Abgeordneten wählten ihn mit 21 von 23 Stimmen zum Vorsitzenden. Und immer weiter: Der SPD-Landesvorstand empfahl ihn nun als Bürgermeister und Nachfolger des scheidenden Amtsinhabers Carsten Sieling (SPD).

Wäre der 53-Jährige nicht schon so bekannt in der Bremer SPD, könnte man vom "Shooting-Star" sprechen. Er soll der schwer angeschlagenen Bremer SPD neues Vertrauen geben und das Projekt Rot-Grün-Rot zum Erfolg führen.

Einer, der für die "Herzblut-Themen der SPD brennt"

Bremen ist kein Neuland für den gebürtigen Niedersachsen. Er war schon Vorsitzender des Landesverbandes seiner SPD. Vertraute Genossen nennen den Zwei-Meter-Mann nur "Bovi". Während der vergangenen Jahre war er Bürgermeister im niedersächsischen Weyhe, 30.000 Einwohner, zwölf Kilometer von Bremen entfernt. Sein Comeback zeichnete sich schon voriges Jahr ab, als er seine Kandidatur für den Landtag (Bürgerschaft) kundtat. Seitdem hielten sich die Spekulationen, der promovierte Jurist werde als starker Mann aufgebaut, der je nach Wahlausgang als Chef ins Bremer Rathaus einziehen könnte.

SPD-Chefin Sascha Karolin Aulepp attestierte ihm "Nahbarkeit und Herzlichkeit" und bezeichnete ihn als erfahrenen Politiker, der für die "Herzblut-Themen der SPD" brenne. Bei all ihren Vorbereitungsgesprächen habe es eine einhellige Deutlichkeit gegeben, dass man sich nur einen Einzigen vorstellen könne als Präsidenten des Senats und Bürgermeister für Bremen - Andreas Bovenschulte, sagte Aulepp.

Bovenschulte ist eher dem linken Flügel zuzurechnen

Wie Bürgermeister Carsten Sieling (SPD) ist er eher dem linken Flügel zuzurechnen. Es war auch Sieling, der ihn im Juni vergangenen Jahres bei einer Pressekonferenz als Kandidaten für die Bürgerschaft vorstellte. Die beiden sind nach eigenen Worten befreundet, lebten vor vielen Jahren gemeinsam in einer Wohngemeinschaft.

Zuletzt arbeiteten sie bis tief in die Nacht in der großen Koalitionsrunde für ein rot-grün-rotes Bündnis, das Bremen wohl die kommenden vier Jahre regieren wird. Allerdings ohne Sieling, der am Montag den Weg freimachte für einen personellen Neuanfang an der Spitze des Senats. Bovenschulte konnte nicht wirklich überrascht vom Rückzug Sielings gewesen sein.

"Es wäre ja jetzt völlig lebensfern, zu glauben, dass er nie ein Wort ausgetauscht hat oder dass er mich nicht hätte teilhaben lassen an der Frage, wie er die Situation bewertet", sagte Bovenschulte der Deutschen Presse-Agentur.

Nach SPD-Votum ist der Landtag am Zug

Ein Bürgermeister darf sich nicht um sich selbst drehen, er muss den Bürgerinnen und Bürgern zuhören und ihre Meinung ernst nehmen.
Andreas Bovenschulte

Der Parteitag hat Bovenschulte heute mit großer Mehrheit für das Amt des Bürgermeisters nominiert. Er erhielt 140 von 146 abgegebenen Stimmen. Es gab drei Nein-Stimmen und drei Enthaltungen. Das waren 95,9 Prozent Zustimmung.

Jetzt ist die Bürgerschaft am Zug, die den neuen Senat voraussichtlich erst am 15. August wählt. Umziehen müsste Bovenschulte, der verheiratet ist und zwei Töchter hat, jedenfalls nicht. Sein erster Wohnsitz ist schon lange Bremen.

Wie er sich einen Bürgermeister vorstellt, daran lässt der Sozialdemokrat Bovenschulte keinen Zweifel. "Ein Bürgermeister darf sich nicht um sich selbst drehen, er muss den Bürgerinnen und Bürgern zuhören und ihre Meinung ernst nehmen", schrieb er, allerdings mit Blick auf seine Arbeit in Weyhe. Das dürfte wohl auch für Bremen gelten, sollte er dort Bürgermeister werden.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um dir ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier kannst du mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.