Sie sind hier:

Brände in Australien - Mehr Urlaubstage für freiwillige Helfer

Datum:

Seit Monaten wüten heftige Brände in Australien. Um weitere Freiwillige zu mobilisieren, sollen sie nach Wunsch des Premiers für ihren Einsatz zusätzliche Urlaubstage erhalten.

Im Kampf gegen die Buschbrände in Australien will die Regierung weitere freiwillige Feuerwehrleute mobilisieren. Der in Kritik geratene Premier Scott Morrison kündigte an, dass alle Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren, die im öffentlichen Sektor arbeiten, für ihren Einsatz zusätzliche 20 Tage bezahlten Urlaub erhalten sollten.

"Heute mag der Heilige Abend sein, aber für so viele Feuerwehrleute ist es nur ein weiterer Tag, an dem sie ihre Gemeinden schützen", sagte Morrison bei einem Besuch in Südaustralien.

Weihnachten bringt erhoffte Abkühlung

Derzeit bescheren milde Temperaturen der Feuerwehr eine dringend benötigte Abkühlung im Kampf gegen die Buschbrände. An Heiligabend waren dennoch rund 2.000 Feuerwehrleute im Einsatz, wie die Zeitung "Sydney Morning Herald" berichtete. Sie nutzten das kühlere Wetter, um Maßnahmen gegen eine weitere Ausbreitung der Feuer zu treffen.

Rauchwolken steigen aus den Wäldern der Blue Mountains aus.
Rauchwolken steigen aus den Wäldern der Blue Mountains aus.
Quelle: Wolter Peeters/SHM POOL/AAP Image/dpa

Denn die Brandgefahr droht sich bald wieder zu verschärfen: Meteorologen erwarten, dass die Temperaturen nach den Weihnachtstagen wieder auf über 40 Grad steigen werden. Wind werde die Löscharbeiten erschweren.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Zur Merkliste hinzugefügt! Merken beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Sie haben sich mit diesem Gerät ausgeloggt.

Sie haben sich von einem anderen Gerät aus ausgeloggt, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Ihr Account wurde gelöscht, Sie werden automatisch ausgeloggt.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, kannst du jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigst du dein Ausweisdokument.

Du wechselst in den Kinderbereich und bewegst dich mit deinem Kinderprofil weiter.

An dieser Stelle würden wir dir gerne die Datenschutzeinstellungen anzeigen. Entweder hast du einen Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiviert, welcher dies verhindert, oder deine Internetverbindung ist derzeit gestört. Falls du die Datenschutzeinstellungen sehen und bearbeiten möchtest, prüfe, ob ein Ad-Blocker oder ähnliches in deinem Browser aktiv ist und schalte es aus. So lange werden die standardmäßigen Einstellungen bei der Nutzung der ZDFmediathek verwendet. Dies bedeutet, das die Kategorien "Erforderlich" und "Erforderliche Erfolgsmessung" zugelassen sind. Weitere Details erfährst du in unserer Datenschutzerklärung.