Schon gewusst?

Mit Mein ZDF-Konto können Sie angefangene Videos weiterschauen und weitere tolle Funktionen nutzen.

Sie sind hier:

Frauenrechte in Brasilien - TV-Star Lima: "Ein langer, endloser Weg"

Datum:

In Brasilien greift der Rechtspopulist Bolsonaro nach der Macht. Vor der Stichwahl hat heute.de mit TV-Star Fernanda Lima gesprochen - über Frauenrechte und rechte Hetze.

Demonstration für Frauenrechte in Brasilien
Demonstration für Frauenrechte in Brasilien
Quelle: Tobias Käufer

heute.de: Frau Lima, Ende September sind in Brasilien Hunderttausende Frauen auf die Straße gegangen, um unter dem Motto #EleNao (Er nicht) gegen den Rechtspopulisten Jair Bolsonaro zu demonstrieren. Was erwarten Sie von dieser Bewegung?

Fernanda Lima: Ich setzte große Hoffnungen darauf, dass die Frauen sich weiterhin gegen diese autoritäre Welle positionieren, die unser Land schon vor dem Ende der Wahlen überschwappt. Die Demonstration war wundervoll! Frauen aus allen Winkeln Brasiliens, vereint, riefen unisono nach Respekt und Gleichstellung für Frauen und alle Minderheiten.

heute.de: Erwarten Sie bei einem Wahlsieg Bolsonaros einen Rückschritt bei den Frauenrechten in Brasilien?

Lima: Wir befürchten Rückschritte, schließlich hat Bolsonaro seine Absichten ja schon in vielen seiner dummen Sprüche, die er über die sozialen Netzwerke propagiert, klar durchscheinen lassen. Wie zum Beispiel seine Ablehnung der Lohngleichheit, weil "Frauen schwanger werden" - und andere Ungeheuerlichkeiten. Darüber zu sprechen, schäme ich mich. Aber ganz offensichtlich können Minderheiten schon jetzt nicht mehr tun und lassen, was ihnen zusteht. Todesfälle, Bedrohungen und Verbalangriffe sind die Realität.

heute.de: In welchen Bereichen liegen die Frauenrechte in Brasilien und Lateinamerika im Argen?

Lima: Wir führen schon lange einen großartigen Kampf für die Frauenrechte, mit vielen ausgiebig debattierten Punkten wie der Kampf für das Ende des Feminizid, die Einwilligung bei sexuellen Handlungen, die Diskriminierung. Kleine, aber merkliche Fortschritte, die nun durch die Einbeziehung der Gewalt, die Bolsonaro propagiert, zerstört werden.

heute.de: Welchen Rat geben Sie ganz jungen Künstlerinnen, die am Anfang ihrer Karriere stehen? Wie sollen Sie sich in dieser Frage positionieren?

Lima: Wer sich nicht positioniert, hat seinen Platz stillschweigend eingenommen. Es reicht, zu erwachen und zu verstehen, woher wir kommen und wie wir es bis hierhergeschafft haben, in dieser patriarchalischen Kultur, in der Frauen ermordet werden, weil sie Frauen sind.

Man muss die Geschichte kennen, um zu erkennen, wo wir gerade stehen und wie wir unsere erkämpften Rechte verteidigen. Das ist, auf was wir uns nun konzentrieren müssen. Wir können nicht an eine Zukunft denken, ohne zu versuchen, das zu bewahren, was wir erreicht haben. Es wird ein langer, endloser Weg.

heute.de: Werden Sie sich in den nächsten Jahren weiterhin für Frauenrechte in Brasilien einsetzen und wenn ja, wie?

Lima: Ich kämpfe schon seit Jahren, habe eine TV-Sendung, die auf spielerische und verständige Weise über unseren Platz in der Welt aufklärt. Über unsere Rechte auf Sex, Lust, Freiheit und Gleichheit. Solange mir der Sendeplatz und das Mikrofon gegeben werden, habe ich nicht vor aufzuhören. Dass ich in einer Realität mit Privilegien lebe, dass ich eine weiße und sehr erfolgreiche Frau bin, gibt mir nicht das Recht, diese Barbareien, die Frauen, Schwarzen, Schwulen in einem Staat angetan werden, der sich demokratisch und säkular nennt, teilnahmslos hinzunehmen.

Das Interview führte Tobias Käufer.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Die Website verwendet Cookies, um Ihnen ein bestmögliches Angebot zu präsentieren. Nähere Informationen und die Möglichkeit, die Verwendung von Cookies einzuschränken finden Sie hier.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Screenshot vom neuen Player Interface mit dem Weiterschauen-Button

Melden Sie sich kostenlos an und nutzen Sie Funktionen wie Weiterschauen angefangener Videos, Merklisten auf allen Geräten, persönliche Empfehlungen und Altersfreigabe zum Ansehen jugendgeschützter Videos vor 22 Uhr.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.