Sie sind hier:

Brexit und Preiskampf - Ryanair verzeichnet Gewinneinbruch

Datum:

Die irische Billigairline Ryanair muss einen herben Dämpfer einstecken. Die Konkurrenz und der bevorstehende Brexit machen dem Unternehmen zu schaffen.

Ryanair: Tarifvertrag für Flugbegleiter abgeschlossen. Archivbild
Schwierige Zeiten für Ryanair.
Quelle: Silas Stein/dpa

Der Brexit-Wirrwarr und ein Preiskampf in Deutschland haben Europas größtem Billigflieger Ryanair im ersten Geschäftsquartal einen Gewinneinbruch eingebrockt. Von April bis Juni verdiente Ryanair 243 Millionen Euro und damit 21 Prozent weniger als noch 2018.

Zwar legten die Zahl der Passagiere und der Umsatz um jeweils elf Prozent zu. Dies gelang aber nur, weil Ryanair die Ticketpreise im Schnitt um sechs Prozent senkte. Zusatzerlöse etwa für Sitzplätze nach Wunsch fingen den Rückgang auf.

Gemerkt auf Mein ZDF! Merken beendet Bewertet! Bewertung entfernt Abonniert auf Mein ZDF! Abo beendet Embed-Code kopieren HTML-Code zum Einbetten des Videos in der Zwischenablage gespeichert.
Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen des ZDF.

Um zu verstehen, wie unsere Webseite genutzt wird und um Ihnen ein interessenbezogenes Angebot präsentieren zu können, nutzen wir Cookies und andere Techniken. Hier können Sie mehr erfahren und hier widersprechen.

Um Sendungen mit einer Altersbeschränkung zu jeder Tageszeit anzuschauen, können Sie jetzt eine Altersprüfung durchführen. Dafür benötigen Sie Ihr Ausweisdokument.

Sie wechseln in den Kinderbereich und bewegen sich mit Ihrem Kinderprofil weiter.